Sehr geehrte Kolleginnen,

sehr geehrte Kollegen,

einige von Ihnen haben sich an uns gewandt, um über die aktuellen Bestimmungen zur "Maskenpflicht" in den Praxen im Allgemeinen und dem Umgang mit Gruppentherapien informiert zu werden. Wir wollen mit diesem Kammertelegramm die dazu geltenden Regeln und Empfehlungen zusammenfassen:


Mund-Nase-Schutz
Grundlegend hat sich in Bezug auf die Maskenpflicht in den psychotherapeutischen Praxen seit unserem letzten Kammertelegramm dazu nicht allzu viel verändert. Konkret heißt das:
  • In Niedersachsen allgemein besteht und bestand keine Maskenpflicht in psychotherapeutischen Praxen während der Behandlung, sofern die Abstände eingehalten werden können. Das ist bei der Einzelbehandlung normalerweise der Fall. Es lohnt sich, dies einmal konkret nachzumessen.
  • Solange die Plätze noch nicht eingenommen sind sollte eine Maske getragen werden, ebenso im Flur oder Wartebereichen.
  • Sprechen Sie die Regelungen zur Maske mit Ihren Patient*innen offen an und dokumentieren die Entscheidungen. Im Einzelfall kann es durchaus sinnvoll sein, auch während der Behandlung eine Maske zu tragen. Genauso kann es auf Grund von Risikoverhalten der Patient*innen oder anderer Gefährdungslagen sinnvoll sein, auf Videobehandlungen auszuweichen. Dokumentieren und begründen Sie Ihre Entscheidungen.
  • Möglicherweise gelten in Ihrer Stadt oder Ihrem Landkreis härtere Regelungen. Im ersten Lockdown war dies der Fall. Als Landeskammer eines Flächenlandes mit vielen Städten und Gemeinden und dementsprechend vielen Einzelregelungen ist es uns leider nicht möglich, hier durchgehend auf dem aktuellen Stand der Verordnungen zu sein.
  • Als Praxisinhaber*in sind Sie verpflichtet, einen auf Ihre Praxis abgestimmten Hygieneplan zu erstellen. Kommt es zu einem Kontakt mit einer infizierten Person in Ihrer Praxis, unabhängig davon, ob Sie oder einer der Patient*innen positiv getestet wurde, so wird das zuständige Gesundheitsamt diese Hygieneregeln bei Ihnen und/oder den Patient*innen erfragen und danach entscheiden, in welcher Kategorie Ihre Patient*innen und Sie eingestuft werden. Als Entscheidungsgrundlage gelten die Vorgaben des RKI, die Sie hier nachlesen können. Auf dieser Grundlage werden dann entsprechende Quarantäne-Auflagen für die beteiligten Personen erlassen. Ein gut ausgearbeiteter Hygieneplan kann Ihre Patient*innen und Sie nicht nur vor der Infektion mit Corona schützen, sondern hat auch Einfluss, ob Ihre Patient*innen und Sie ggf. in Quarantäne müssen. Auch wenn keine Ansteckung erfolgt, kann das für beide Seiten weitreichende Folgen haben.

Gruppentherapie
Gegenwärtig werden private Zusammenkommen von maximal zwei Personen empfohlen, wenn diese aus unterschiedlichen Haushalten stammen. Psychotherapie ist jedoch kein privates Zusammenkommen, sondern medizinisch notwendige Behandlung und Berufsausübung. Gleichzeitig können wir hier keine eindeutigen Regeln ableiten. Bei der Frage, ob Sie derzeitig Gruppentherapien anbieten können, sollten Sie folgende Aspekte abwägen und dokumentieren:
  • Wie groß ist die Gruppe?
  • Wie groß ist der Raum, können Abstände eingehalten werden?
  • Wie steht es um die Möglichkeit zu lüften?
  • Ggf. Nutzung der Umwandlung in Einzelpsychotherapie

Sonderpunkte Corona
Wie Sie möglicherweise schon in Ihrem Fortbildungspunktekonto gesehen haben, wurden Ihnen zum 01.10.2020 10 Punkte gutgeschrieben. Damit wollen die Kammerversammlung und der Vorstand abbilden, dass Sie sich durch die Pandemie nochmal deutlich mehr ins Selbststudium begeben haben, z.B. über die Möglichkeiten der Videobehandlung oder zu psychotherapeutischen Aspekten von Pandemien. 

Bitte lassen Sie in Ihren Bestrebungen nicht nach, eine Ausbreitung der Coronaerkrankung zu verhindern und die Gefahr ernst zu nehmen. Informieren Sie sich weiterhin sorgfältig auf seriösen Seiten zu den neusten Einschätzungen und Erkenntnissen zur Pandemie. Aus vielen Rückmeldungen wissen wir um Ihre große Sorgfalt und Verantwortung, mit der Sie an diese Fragen gehen. Wir wünschen Ihnen bei der Abwägung zwischen der Aufrechterhaltung der Versorgung, der Schaffung von guten Behandlungsbedingungen und dem Schutz vor Infektionen die richtigen Entscheidungen! Es ist eine Herausforderung, die wir nur solidarisch meistern werden.



Mit freundlichen Grüßen 

Roman Rudyk
Kordula Horstmann
Jörg Hermann
Andreas Kretschmar
Götz Schwope



Psychotherapeutenkammer Niedersachsen
Roman Rudyk
Leisewitzstraße 47
30175 Hannover
Deutschland

051185030430

Kammertelegramm: Maskenpflicht III & Corona